Der Sonne entgegen

/
2 Kommentare
Oder auch nicht. Diese Blumen waren kurz vorm Welken und hatten wohl keine Lust mehr ihr Köpfchen zu drehen.

Folgendes Szenario: 
Du schlenderst nichts ahnend durch die Straßen deiner Stadt. Plötzlich kommt ein Fernsehteam auf dich zu und schenkt dir eine Reise.
Der Flieger geht in zwei Stunden...

So hat es sich vor ein paar Jahren mehrmals in Brandenburgs Städtchen abgespielt und heute frage ich mich, wie ich wohl reagiert hätte.


Wie komme ich gerade darauf? In letzter Zeit hab ich es mir vor der Spätschicht zum Ritual gemacht, meine selbst zusammengestellte Swing-Jazz-Soul-CD einzulegen - ganz nach dem Motto: beswingt in den Tag: The Pink Panther Theme, Frank Sinatra, Aretha Franklin (ich sage nur R.E.S.P.E.C.T.) usw. Die Musik klingt so leicht, echt und unverkennbar. Dagegen ist das, was man heut im Radio zu hören bekommt, so austauschbar und auf Verkaufszahlen ausgerichtet - Mainstream halt. Aber das ist ein anderes Thema...

Jedenfalls ist auch dieses Lied darunter, welches die Titelmusik der rbb-Sendung "Der Sonne entgegen" war. Ich hab das früher sehr gern mit meiner Mutti zusammen geschaut (ja, auch Regionalsender bringen mitunter interessante Sachen). Das Spiel ist oben eigentlich schon erklärt. Spontanität war gefragt. Andreas Hahn hatte um die 90 Minuten Zeit, in einem meist kleinen Sädtchen Brandenburgs einen Reiselustigen zu finden. Der Gewinn: eine Flugreise & 200 Euro Reise-Taschengeld. Der Einsatz: Je nachdem wie viel Zeit noch geblieben ist, Chef um Urlaub bitten, Koffer packen, Verwandten Bescheid geben oder was sonst noch erledigt werden konnte; alles mit Kamera im Nacken. Es stellte sich auch schon kurz vor Abfahrt raus, dass der Reisepass nicht mehr gültig war - sehr bitter. Wenn das Team es nicht rechtzeitig zum Flughafen schaffte (weil Stau war oder das Packen doch eine Minute zu lange dauerte), durfte der Jokerkandidat, der am Flughafen hoffte, dass Andreas Hahn niemanden findet, in den Flieger steigen. Schade, dass die Sendung vor ein paar Jahren abgesetzt wurde. Ich fand das unterhaltsam.

Wie würdet ihr reagieren? Ich muss ehrlich zugeben, dass ich nach etwas zögern wohl abgelehnt hätte. Ich bin zwar noch recht ungebunden, mit etwas Glück und Überredenskunst würde ich ev. spontan Urlaub bekommen und fix Packen wäre zur Not auch noch drin, aber so ganz allein in ein fremdes Land? Es ist sicherlich eine bereichernde Erfahrung, aber ich ziehe es dann doch vor, solche Erlebnisse mit lieben Menschen zu teilen.
Und so fliege ich  Sonntag mit meinem Liebsten nach Italien. Für uns beide das erste Mal fliegen!
Ich hoffe es geht für uns wirklich der Sonne entgegen und meine Speicherkarte wird vollgepackt mit Impressionen vom Golf von Neapel & der Amalfiküste.

In diesem Sinne, bis bald.



Was dir auch gefallen könnte...

Kommentare:

  1. :)) Die Sendung kenne ich auch, fand ich auch klasse. Und ich? Keine große Überraschung: Ich würde sofort los, zum Packen bräuchte ich 10 Minuten und hätte alles dabei. Es gibt kaum etwas Besseres als alleien zu verreisen, mit offenen Augen und Herzen und nicht dem Fokus auf den/die Begleiter erlebt man viel mehr. Und das sage ich, obwohl ich den Liebsten hier zu Hause habe.
    Probiers aus, Du würdest es ganz sicher nicht bereuen. Das einzig Wichtige dabei: Keinen Pauschalurlaub machen, das macht einsam, sondern Rucksack schultern und los. :)
    LG /inka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne das Gefühl allein unerwegs zu sein und alles intensiver wahrzunehmen. Allerdings war das in Deutschland. Ich ärgere mich etwas über meine Einstellung, aber mit meinem rudimentären Schulenglisch würde ich mich allein ziemlich nackig fühlen...

      Löschen

*content & photography are copyright © Melanie H. * Social Media Icons by Web Treats ETC*. Powered by Blogger.