*France* Höchste römische Brücke - Pont du Gard

/
2 Kommentare


Auf dem Weg zur Côte d’Azur machten wir Halt am Fluss Gardon um uns die höchste Aquäduktbrücke der Welt anzusehen. Sie wurde von den Römern in nur 5 Jahren errichtet und ist bis heute erstaunlich gut erhalten. Vor etwa 2000 Jahren versorgte sie die Bewohner von Nimes über 500 Jahre mit fließendem Wasser.




Was wir im Vorfeld nicht wussten ist, dass das Gelände für den Tourismus hergerichtet ist. Auf diesem Gelände befindet sich ein interaktives Museum, Restaurants und es wird ein Film gezeigt, der die Brücke im Verlauf der Zeitalter zeigt. Sowas soll Geld einbringen... Ab zwei Personen zählt man als Gruppe und muss 15 € löhnen. Wir fanden das ziemlich happig, zumal wir kein Interesse an dem Museum hatten sondern nur etwas am Fluss entspannen wollten. Zufällig stand eine ebenfalls verärgerte Kleinfamilie am Zahlhäuschen. Wir schlossen uns zusammen und zu fünft sieht der Eintrittpreis für jeden einzelnen gleich ganz anders aus... Gruppe inklusive Parken kostet 18 €. Das Wohnmobil parkten wir in der Stadt und liefen zur Brücke. Wenn man mit Boot auf dem Fluss fährt oder zu Fuß einen längeren Weg am Fluss lang geht und einen anderen Zugang findet, müsste man um die Gebühr theoretischerweise herumkommen...

Am Fluss mit Blick zur Brücke ist es wirklich schön. Man kann im Gardon baden oder am Ufer picknicken. Ich fand es sehenswert. Ob es den Preis rechtfertigt, kann ich nicht gut beurteilen, da ich das Museum und den Film nicht gesehen habe. Wie ihr an den Bildern sehen könnt, war uns das Wetter auch sehr zugetan. Und so genossen wir etwas die Idylle, bis wir wieder zum Wohnmobil gingen, Saint Tropez ins Navi eingaben und in die Nacht hineinfuhren...




Was dir auch gefallen könnte...

Kommentare:

  1. Liebe melly, durch Zufall haber ich gerade deinen Blog entdeckt und konnte es nicht lassen, den Post hier zukommentieren. Pont du Gard ist ein schönes Fleckchen Erde. Aus unserem Weg nach Südfrankreich machen wir früher dort immer Halt. Man kann einfach nicht oft genug dort gewesen sein. Als ich noch ein kleiner Stöppken war, konnte man sogar noch über die Brücke laufen. Das wurde dann im Laufe der Jahre aber verboten. Bezahlen mussten wir nie, aber das letzte Mal, dass ich dort war, ist auch schon sicher 8 Jahre her (oder sogar noch länger). Mittlerweile zieht es mich eher in andere Teile der Welt, aber bei deinen Bilder und den Erinnerungen an dieses Fleckchen komme ich glatt doch in Versuchung, Pont du Gard nochmal einen Besuch abzustatten.

    Ganz liebe Grüße,
    Wibke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Eltern besagter Kleinfamilie waren früher auch schon dort. Daher waren sie umso empörter, dass nun auch Geld damit gemacht wird...
      Danke für deinen Kommentar:-)

      Löschen

*content & photography are copyright © Melanie H. * Social Media Icons by Web Treats ETC*. Powered by Blogger.